Koh Mak

  • von

Koh Mak - ein Inselidyll, ruhig und wunderschön!

Koh Mak ist eine kleine flache und sehr schöne Insel im Süden von Koh Chang. Sie gehört nicht mehr zum Nationalpark und wird daher landwirtschaftlich genutzt. Es werden Kautschuk und Kokospalmen angepflanzt.

Die Insel hat zwei schöne Strände, den Suan Yai Beach im Nordwesten und den Khao Beach im Südosten, sowie ein paar Buchten, die sich aufgrund ihrer Korallenriffe gut zum Schnorcheln eignen.

Lohnenswert sind Tages-Schnorchelausflüge zu kleineren Inseln mit dem Boot nach Koh Kham, Koh Kradad und Koh Rayang – echte Inselidylle, die an die Südsee erinnern. Ein Tropenidyll, das viel Ruhe und eine traumhafte tropische Landschaft bietet. Mit dem mietbaren Fahrrad oder Moped kann man die kleine Insel leicht selbst erkunden und ist beweglich. Da es kaum Verkehr gibt, ist das hier ein ungefährliches Vergnügen.

Koh Mak, das 16 qkm große, kleeblattförmige Eiland ist einer der Geheimtipps für Individualurlauber. Die „Betelnuss-Insel“ ist eine flache Insel mit seichten Buchten und schönen, weißen Sandstränden. Auf der westlichen Halbinsel erhebt sich ein Höhenzug mit zwei Gipfeln. Auf der Insel werden Kokospalmen und Gummibäume angebaut. Außerdem ist der Fischfang eine Einnahmequelle. Im Zentrum der Insel befindet sich ein richtiges Dorf mit Schule und Krankenstation. Es leben etwa 600 Einheimische auf der Insel. Die Inselgemeinde ist Teil eines Projektes zum nachhaltigen Tourismus.

Hier gibt es keine Hektik, kaum Autos, keine lärmenden Speedboote, nur Sandstrände, Resorts mit Restaurants und Urwald. Auf Koh Mak findet man einige kleine Supermärkte für Waren des täglichen Bedarfs, ein Post-Office sowie zwei Tauchschulen und eine Surfschule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.